Ein Resümee 100 Jahre Stadtbad

Am 20.2.2016 feierte eines der großen historischen Stadtbäder Europas sein 100. Eröffnungsjubiläum – unser Stadtbad in Halle (Saale). Noch immer ist das hallesche Stadtbad eine aktive Sportstätte, ein Kulturdenkmal von europäischem Wert und ein wichtiger Identifikationsraum der Hallenser. Generationen haben hier in diesen 100 Jahren schwimmen gelernt.

2500 Hallenser feierten an dem Tag ihr Stadtbad. Der Förderverein konnte den Tag und die Vorbereitungen dazu unter einem großen Erfolg verbuchen. Durch den Verein wurden an dem Tag 26 Aktionen durchgeführt mit 31 Institutionen, die mit 222 Personen aus den Institutionen anwesend waren. Der Förderverein hat den Tag mit 11 Mitgliedern betreut. Den Mitgliedern des Vereins sei an dieser Stelle für ihr großes Ehrenamtliches Engagement gedankt.
Zahlreiche Wassersportvereine und Institutionen der Stadt haben die „Alte Dame“ gemeinsam mit den Hallensern, den Stadtwerken und dem Förderverein Zukunft Stadtbad Halle e.V. gebührend gefeiert. Ziel war es, das Stadtbad als Stätte des Wasser- und Gesundheitssports, des Wasserspaßes sowie der Erholung immer mehr in den Fokus der Stadtgesellschaft zu verankern. So gab es zahlreiche Mitmachveranstaltungen, Lesungen in der leider geschlossenen historischen Sauna, Yogakurse, Schnuppertauchen, therapeutische Wassergymnastik bis hin zum Training in Kanus und Polobooten. Der Böllberger Sportverein mit seinen Welt- und Europameistern unterstütze die Feier ebenso mit Aktionen, wie der Universitätssportverein, die Triathleten des SV Halle und verschiedene Gesundheitssportvereine u.a. der GRSV Elsteraue. Zudem wurden die Stadtbadbesucher durch die Wassergötter Poseidon und Amphitrite begrüßt – eine Aktion in Zusammenarbeit mit dem Puppentheater und dem Neuen Theater Halle.
Mehrere Höhepunkte setzten besondere Akzente, wie zum Beispiel das „Tauziehen mit den Ghostdragons“ mit dem 1. Halleschen Drachenbootverein, die Aufführung historischer Schwimmtechniken durch die Kinder der DRK Wasserwacht Halle und das Stadtratsschwimmen. Die fünf Fraktionen des halleschen Stadtrates wurden aufgerufen auf fünf Bahnen zwar gegeneinander aber gemeinsam für das Stadtbad anzutreten – es gab natürlich fünf Gewinner. Die Stadträte haben sich mit Inbrunst in die Fluten des Stadtbades geworfen, zum Teil verkleidet, zum Teil mit Schokoladenbestechungsversuchen. Die Jury hat sich davon nicht beeindrucken lassen und es gab als Dankeschön für das Engagement den Stadtbad-Jubiläumspokal in Gold für jedes Team.
Für große und kleine Wassersportfans war natürlich die Autogramm- und Fotostunde mit Paul Biedermann und Britta Steffen, als Mitglied des Fördervereins Zukunft Stadtbad Halle, eine einmalige Begegnung.


Das Stadtbad in ein Gesundheits- Sport- und Bewegungszentrum zu entwickeln ist nun das nächste große Ziel. Dafür bedarf es viel Engagement, Willen, Durchsetzungskraft und Mut der Entscheidungsträger – die Stadt Halle, die Stadtwerke Halle und die Bäder Halle GmbH. Der Förderverein steht dabei aktiv für dieses Ziel ein und bietet Unterstützung mit zahlreichen Aktivitäten und Spendenprojekten.

Hintergrund

Mitten in den Wirren des I. Weltkrieges wurde es eingeweiht. Der Krieg konnte die Fertigstellung des 1913 begonnenen Baus nur verzögern, aber die „Vollendung des herrlichen Baus konnte der Krieg nicht hindern“ – wie es in vielen anderen Städten der Fall war.

Share