Workshop zur Turmfigur des Stadtbades

 

Das Stadtbad vom Franzosenweg mit Turmfigur, 1916. Foto Stadtarchiv Halle

Das Stadtbad vom Franzosenweg mit Turmfigur, 1916. Foto Stadtarchiv Halle

Einst überragte er die Dächer der Stadt und kündete von einem neuen Körper- und Gesundheitsbewusstsein, von einer „Wellness-Kultur“ – und damit ist er aktueller denn je: der STADTBAD-TURM-SPRINGER, der kein Springer war.
Gesundheit, Schönheit, Wellness, Kraft, Wohlfühlen, Leistungsfähigkeit, Tatkraft sind Begriffe, die sich mit ihm – mit dieser Figur – verbinden.
Aber wie kann eine moderne, zeitgemäße LEITFIGUR für das STADTBAD ALS ORT DES SPORTS UND DER GESUNDHEIT aussehen? Männlich, weiblich, groß, klein, dick, dünn, gestreckt, gebückt, mit beiden Beinen auf dem Boden stehend, schwebend?

Britta Steffen als Schirmherrin unterstützt den Förderverein Zukunft Stadtbad Halle e.V. und die DRK Wasserwacht Halle, die sich in einem Workshop mit Jugendlichen dieser Frage stellen. Betreut von Absolventen der Burg wird der Kurs künstlerisch betreut – ein Dank an Yvonne Brückner, Martin Rödel und Nina Hannah Kornatz.

Die Ergebnisse des Workshops (Plastiken im Maßstab von 1 : 10) werden in der Ausstellung „Historische Stadtbäder in Deutschland und Frankreich – Wegbereiter einer europäischen Sozialpolitik“ , die am 10.7.2015 (19.00) im Technischen Halloren- und Salinemuseum (Halle) eröffnet wird, zu sehen sein.

Seien Sie gespannt – wir sind es auch.

Die Workshop-Kids im Hof vom Stadtbad. Foto: Ralf Lehmann

Die Workshop-Kids im Hof vom Stadtbad. Foto: Ralf Lehmann

Share