Wiedereröffnung der Frauenhalle verzögert sich

Wiedereröffnung ungewiss?

Seit mehr als einem Jahr ist die Frauenhalle des Stadtbades nun geschlossen. Immer wieder erreichen die Interessengemeinschaft Zukunft Stadtbad daher Anfragen besorgter Bürgerinnen und Bürger, wann denn nun die Halle wieder eröffnet werden soll. Auch wird immer wieder darauf verwiesen, dass zur Präsentation der Ergebnisse des Runden Tisches „Unser Stadtbad“ am 24. September der Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Wiegand, eine Wiedereröffnung bis Weihnachten in Aussicht gestellt habe, aber noch immer nicht mit den Arbeiten begonnen worden sei. Dies bedauert auch die Interessengemeinschaft ausdrücklich. Wie auch in der Mitteldeutschen Zeitung vom 12.11. berichtet wird, verweist der Oberbürgermeister zur Begründung darauf, dass es notwendig geworden sei ein zusätzliches Gutachten abzuwarten. Das Geld für die dann vorzunehmenden Arbeiten, deren Art und Umfang durch das Gutachten nun genauer festgestellt werden soll, sei aber weiterhin in ausreichender Höhe vorhanden und fest eingeplant, so der Oberbürgermeister gegenüber Vertretern der Interessengemeinschaft Zukunft Stadtbad. Die schnellstmögliche Wiedereröffnung sei also weiter das Ziel – oder in der Formulierung der Handlungsempfehlungen des Runden Tisches: „Die Sanierung der Rabitzdecke der Frauenhalle hat oberste Priorität bei den Sanierungsarbeiten.“. Trotz der Verzögerungen ist somit zumindest als eine erfreuliche Nachricht festzuhalten, dass der Oberbürgermeister nach wie vor zu seinem Wort steht, sich für die Umsetzung des vom Runden Tisch entwickelten Leitbildes und der abgeleiteten Handlungsempfehlungen einzusetzen.

Lesen Sie hier das Leitbild des Runden Tisches „Unser Stadtbad“ vom September 2013.

Share